Eine bezahlbare Wohnung in Münster zu finden, ist schwer. Die Mieten sind stark gestiegen, die Preise für Wohneigentum erst recht. Weil viele sich das nicht mehr leisten können, ziehen sie weg und pendeln mit dem Auto zum Arbeiten . Das Ergebnis ist verheerend: Wohnen in Münster wird zum Luxusgut, der Verkehr aus dem Umland in die Stadt nimmt zu.  

Klar ist: Es hätte längst etwas passieren müssen

Die Probleme haben viel mit politischen Versäumnissen zu tun:

  • Planungsprozesse dauern oft zu lang – Die Kasernenflächen in Gievenbeck und Gremmendorf sind noch immer nicht mit Wohnungen bebaut!
  • Es werden viel zu wenige Wohnungen geplant
  • Die neuen Wohnungen sind oft nur im Hochpreis-Bereich verfügbar.

Münster braucht einen Oberbürgermeister, der was ändert.

Wohnen kann wieder bezahlbar gemacht werden!

  • Neubau von Wohnungen
    Münster muss mehr Wohnungen bauen: Im Areal zwischen Kanal, Umgehungsstraße, Albersloher Weg und Wolbecker Straße wird ein neuer Stadtteil mit 6000 Wohnungen entstehen: 30 Prozent Sozialwohnungen, 30 Prozent preisgebunden mit einer Miete von maximal 9 Euro/Quadratmeter. Von dort ist man in fünf Minuten mit dem Fahrrad am Hauptbahnhof, in acht Minuten in der Innenstadt – denn eine neue Veloroute soll mitten durch führen. In den 6000 Wohnungen werden rund 20.000 Menschen eine zentrale und bezahlbare Unterkunft finden, Singles ebenso wie junge Paare, Familien und Senioren. Eine große Erleichterung für den angespannten Wohnungsmarkt in Münster!
  • Bezahlbare Mietverträge schützen
    Bestehende Mietverträge müssen zukünftig geschützt werden: Luxussanierungen und Umwandlungen von Miet- in teurere Eigentumswohnungen werde ich durch Milieuschutzsatzungen verhindern. In anderen Städten zeigen sich große Erfolge. Bisher konnten wir gegen den Widerstand von CDU und Grünen nur im Hafenviertel eine solche Satzung durchsetzen. Ich werde bestehende Mietverhältnisse in weiten Bereichen der Innenstadt schützen, damit tausenden von Münsteranerinnen und Münsteranern ein Stein vom Herzen fällt und sie entspannt in die Zukunft blicken können.
  • Kommunalen Wohnungsbau gegen Spekulanten stärken
    Mehr kommunaler Wohnungsbau ist die Antwort. Wenn der freie Markt alleine es richten könnte, stünden wir heute nicht vor dieser dramatischen Situation. Die Stadt Münster muss selbst mehr Wohnungen bauen. Ich werde bezahlbare Wohnungen mit einer eigenen städtischen Gesellschaft errichten lassen und eine Alternative zum überhitzten Markt der Wohnungsspekulanten bieten.