Was wirklich wichtig ist

In den letzten Jahren ist in Münster viel diskutiert, aber wenig umgesetzt worden. Das werde ich ändern! Mit einem klaren Kompass auf ein Münster für alle machen wir unsere tolle Stadt gemeinsam noch besser.

Inhalt

Bezahlbar wohnen!

Das Wohnen in Münster muss wieder für alle bezahlbar werden! Wenn immer mehr Menschen ins Umland abwandern, weil sie sich diese Stadt nicht mehr leisten können, muss etwas geschehen. Die Wohnungen, die im Moment in Münster gebaut werden, sind die falschen. Niemandem ist geholfen, wenn teure „Mikroapartments“ für Singles oder Luxuswohnungen gebaut werden.

Meine Lösung ist: Ich will für Münster einen neuen Stadtteil entwickeln. Mit bezahlbaren Wohnungen für viele und in einem guten Mix unterschiedlicher Wohnformen. Mit einem neuen Stadtteil verhindern wir noch längere und nervenzehrende Berufspendlerstaus auf unseren Straßen und schützen zugleich das Klima. Die Stadt wird mit einer eigenen Gesellschaft die Steuerung des neuen Wohngebiets übernehmen und dafür sorgen, dass die neuen Wohnungen bezahlbar bleiben. Bestehende Mietverhältnisse werde ich mit Milieuschutzsatzungen schützen. Damit verhindern wir in der Innenstadt Luxusmodernisierungen und ausufernde Mietsteigerungen. 

Klima schützen - Verkehrswende schaffen!

Zuletzt ist viel vom Klimaschutz geredet worden. Mit dem Starkregen 2014 und den Dürresommern seit 2018 ist uns der Klimawandel längst bedrohlich nah gerückt. Doch geändert hat sich bislang zu wenig. Beispiel Verkehr: Ich werde endlich ernst machen mit der Verkehrswende in unserer Stadt. Die Münsteraner warten auf einen günstigen, zuverlässigen und sinnvoll getakteten öffentlichen Nahverkehr. Mit dem Ein-Euro-Ticket-Prinzip werde ich Busse und Bahnen attraktiver als das Auto machen. Mit neuen Spuren, auf denen Busse Vorrang haben, wird der Nahverkehr schneller. Münster braucht eine Stadtbahn und schnelle Anbindungen sowohl innerhalb der Stadt als auch in die Region hinein. Deswegen werde ich weitere Bahnlinien reaktivieren: Im Südosten, aber auch in Handorf und Berg Fidel bis Hiltrup. Darüber hinaus wird der Westen mit Gievenbeck endlich erschlossen werden. In der Innenstadt brauchen wir weniger Autoverkehr. Wäre es nicht ein Gewinn, wenn zwischen Aegidiimarkt und Dom statt Autostaus endlich eine einladende Kulturmeile mit bestehenden tollen Museen und neuen Cafés entstehen würde? Wäre es nicht toll, wenn Fahrradwege in Münster endlich breiter und sicherer wären? Und wenn sie besser beleuchtet werden, gerade auf dem Weg aus der Innenstadt hinaus nach Hiltrup, Kinderhaus oder Roxel in die Außenstadtteile? All das muss endlich umgesetzt werden!

Gute Bildung - faire Chancen

Aus eigener beruflicher Erfahrung weiß ich, dass Münster tolle Schulen hat. Aber die Corona-Krise hat gezeigt, wie es um die Digitalisierung wirklich steht. In Zukunft brauchen die Schülerinnen und Schüler in Münster Tablets, wir brauchen digitale Schulbuchlizenzen für alle, und wir brauchen einen funktionierenden Breitband-Anschluss. Das muss in Münster bis 2025 Standard werden! Bildung kann in Münster noch besser werden, auch mit neuen Schulen: Mit einer dritten Gesamtschule in Roxel, damit endlich alle Kinder an der Schulform ihrer Wahl ankommen, und mit einem neu gebauten Gymnasium in Gremmendorf. Investitionen in Bildung werden in Münster endlich Vorrang haben!

Gute Standortbedingungen sichern gute Arbeit

Gerade nach der Corona-Krise brauchen wir klare Schwerpunkte. Gute Standortbedingungen gehören dazu. Dazu gehören Hilfen und Erleichterungen für Gastronomie und Einzelhandel als Soforthilfen, aber auch eine dauerhafte Verbesserung des Wirtschaftsstandorts Münster. Wir brauchen weitere Gewerbeflächen, zumal weil mit der Ansiedlung des Batterieforschungszentrums viele Flächen nun neu verplant sind. Ich setze mich außerdem für verlässliche Investitionsbedingungen und für Arbeitsplätze in Münster ein. Eine Politik, die auf Bauruinen wie die am Hafen setzt, ist mit mir nicht zu machen!

Investieren in mehr Lebensqualität!

Münster kann noch attraktiver werden. Dazu gehören auch Investitionen in Sport und Lebensqualität. Die Stadt muss das seit 30 Jahren gebrochene Versprechen für ein modernes Stadion des SC Preußen Münster endlich einlösen. In den nächsten Jahren muss das Preußenstadion dringend modernisiert werden. Ich werde auch das Trauerspiel bei Münsters Bädern endlich beenden. Mit einem attraktiven Familien- und Freizeitbad in Gievenbeck müssen Münsters Familien nicht mehr nach Hamm, Dülmen oder Osnabrück fahren für einen schönen gemeinsamen Badetag. Mit einem 50-Meter-Becken und einem ansprechenden Familienbereich werde ich in Münster endlich ein modernes Bad bauen!

Fazit: gestalten und umsetzen!

Dafür braucht Münster einen Oberbürgermeister, der diese Projekte anpackt. Einen Oberbürgermeister, der ein Team zu führen versteht und der nicht seine Verwaltung nur “mal machen lässt”. Einer der gestaltet, eigene Ideen einbringt und umsetzt, die Kosten im Blick hat, klare Prioritäten setzt und für alle Bürgerinnen und Bürger handelt. Und damit meine ich insbesondere auch diejenigen, die mit weniger Einkommen auskommen müssen.