Kultur stärken

Die Kultur ist von der Krise durch Corona besonders betroffen. Aber auch unabhängig davon ist es gerade unsere lebendige Kulturlandschaft, die oftmals finanziell auf kleinen und unsicheren Füßen steht. Sowohl den großen Kultureinrichtungen als auch der freien Szene in Münster müssen verlässliche Rahmenbedingungen garantiert werden. Münsters Kulturszene muss so breit und so vielfältig bleiben, wie wir sie kennen und lieben!

Inhalt

Keinen Meter nach rechts! Villa ten Hompel unterstützen

Der Kampf gegen Rechts braucht historisch-politische Bildung. Gerade als Historiker ist mir wichtig, dass die Villa ten Hompel ihre wichtige historische Bildungsarbeit zu NS-Verbrechen und ihre Arbeit für Demokratie fortsetzen kann. Die Angebote für Schulen werden daher deutlich ausgebaut, ebenso wie die wissenschaftliche Forschung und die Präsentation von Ergebnissen.

Sicherheit für städtische Kultureinrichtungen

Ich werde mich dafür einsetzen, dass die städtischen Kultureinrichtungen weiter verlässlich gefördert werden. Dazu gehören auch Probenräume für die Orchester und eine zukunftsweisende neue Unterkunft für Musikschule und Volkshochschule am Hörsterplatz. Hier kann ein neuer Leuchtturm der Kultur entstehen – mitten in der Innenstadt. Mehr als 25 Jahre nach Fertigstellung der Stadtbücherei möchte ich einen Ort entstehen sehen, der nicht ökonomischen Interessen dient, sondern der Kultur.

Freie Szene unterstützen

Gerade die vielen Menschen, die sich in der Freien Kulturszene engagieren, brauchen nach Corona besondere städtische Unterstützung. Dazu gehören Überbrückungsgelder und der Verzicht auf Rückforderungen für ausgefallene Projekte. Und dazu gehört ein gemeinsamer Aktionsplan, wie eine kontinuierliche Förderung nach der Pandemie gelingen kann.